Bester Flussmittel zum Löten von Elektronik

Wenn Sie mit Elektronik arbeiten, wissen Sie, dass das Löten ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Arbeit ist. Unsachgemäßes Löten kann jedoch zu schlechten oder gar keinen Verbindungen führen. Um die Wahrscheinlichkeit eines guten Lots zu erhöhen, empfehlen Fachleute die Verwendung eines Flussmittels.

Was ist Flussmittel beim Löten?

Wenn Lötmittel eingeschmolzen wird, um eine Verbindung zwischen zwei gegenüberliegenden Metalloberflächen zu bilden, knittert es eine sogenannte metallurgische Bindung. Mit anderen Worten, das Lot reagiert chemisch mit anderen Metalloberflächen, um eine Verbindung zu erzeugen. Für eine solide Bindung gibt es zwei wichtige Dinge, die Sie benötigen. Das erste ist ein Lot, das im metallurgischen Sinne mit den Arten von Metallen kompatibel ist, die Sie binden. Zweitens sollten die zu verbindenden Metalloberflächen frei von Oxiden, Staub und anderen solchen Partikeln sein, die die Unversehrtheit der Lötstelle beschädigen können. Während das Reinigen von Metalloberflächen Staub und Schmutz leicht entfernen kann, sind Oxide eine andere Geschichte.

Oxide

Wenn eine Metalloberfläche mit Sauerstoff in Kontakt kommt, entsteht eine chemische Reaktion. Diese Reaktion erzeugt Metalloxide auf der Oberfläche Ihres Materials und kann die Leitfähigkeit, den Stromfluss und Ihr Lot beeinflussen. Rost auf Eisen ist beispielsweise ein sichtbares Eisenoxid, das durch diesen Prozess erzeugt wird. Zinn, Aluminium, Kupfer und fast alle anderen Metalloberflächen sind oxidationsanfällig. Wenn Ihre Metalle mit Oxiden beschichtet sind, kann das Löten schwierig, wenn nicht unmöglich werden. Wir leben in einer Welt, die von Sauerstoff unterstützt wird, so dass Sie niemals eine Metalloberfläche haben können, die völlig frei von allen Oxiden ist. Wenn Sie löten, wenden Sie hohe Wärme auf den Bereich an. Die Oxidation erfolgt viel schneller, wenn diese Art von Wärme angewendet wird. Durch die Verwendung von Flussmittel auf der Metalloberfläche können Sie jedoch das Wachstum zusätzlicher Oxide verhindern, während Sie Wärme auf Ihre Lötstelle anwenden.

Was Flux macht

Das von Ihnen gewählte Flussmittel ist eine chemische Komponente, die für ein erfolgreiches Lot von entscheidender Bedeutung ist. Flux sollte drei wichtige Dinge liefern. Erstens sollte es Ihre Metalloberflächen chemisch reinigen, die Fließfähigkeit Ihrer Füllstoffe über die unedlen Metalle verbessern und eine Schutzbarriere zwischen dem Metall und Ihrer Lötwärme bieten. Zweitens sollte das Flussmittel die Wärmeübertragung zwischen der Metalloberfläche und Ihrer Lötwärmequelle unterstützen. Drittens sollte Ihr Flussmittel dazu beitragen, Oberflächenmetalloxide, die derzeit auf Ihren Metalloberflächen sitzen, zu reduzieren und zu entfernen.

Arten von Flussmitteln zum Löten

In bestimmten Fällen ist das Flussmittel, das typischerweise im Kern eines Lötdrahtes enthalten ist, gut genug. Es gibt jedoch bestimmte Situationen, in denen die Verwendung eines zusätzlichen Flussmittels vorteilhaft ist. Dies umfasst Dinge wie oberflächenmontiertes Löten sowie Entlöten. Unabhängig davon, warum Sie ein Flussmittel verwenden, ist das idealste Produkt dasjenige, das am wenigsten sauer ist, aber dennoch bei jeder Oxidation auf der Oberfläche Ihrer Komponente wirkt. Dabei ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass verschiedene Arten von Flussmitteln zur Auswahl stehen.

Kolophoniumfluss

Eine der ältesten Arten von Flussmitteln basiert auf Kolophonium. (Kolophonium ist ein raffinierter und gereinigter Kiefernsaft.) Während das Kolophoniumflussmittel noch heute existiert, enthält es eine Mischung von Flussmitteln anstelle von reinem Kiefernsaft. Dies hilft, das Flussmittel zu optimieren und seine Leistung und Eigenschaften zu verbessern. Eines der großartigen Merkmale eines Kolophoniumflusses ist, dass er nur in flüssigem (heißem) Zustand stark und sauer ist. Wenn es jedoch abkühlt, wird es fest und inert. Da es im kalten Zustand inert wird, kann das Kolophoniumflussmittel an Ort und Stelle belassen werden, wenn das Löten abgeschlossen ist. (Es sei denn, die Leiterplatte (PCB) oder eine andere Oberfläche erwärmt sich während des Gebrauchs bis zum Schmelzen des Harzflachses. In diesem Fall kann das Harz an der Verbindung tatsächlich abfressen.) Während ein Harzflussmittel entsteht Inert, es wird immer empfohlen, dass Sie es entfernen, sobald Ihr Lot sowieso fertig ist. Kolophoniumflussmittel kann leicht mit Alkohol entfernt werden.

Organischer Säurefluss

Der Fluss der organischen Säure (OA) ist äußerst beliebt. OA-Flussmittel ist eigentlich ein wasserlösliches Flussmittel. OA-Flussmittel verwenden übliche, aber schwache Säuren. Dies schließt Dinge wie Zitronensäure, Milchsäure oder Stearinsäure ein. Diese schwachen Säuren werden dann mit anderen Lösungsmitteln wie Isopropylalkohol oder Wasser kombiniert. Der Ausdruck "schwache Säuren" kann dazu führen, dass diese Flüsse schwächer erscheinen als andere Arten. OA-Flussmittel sind jedoch stärker als Harzversionen. Das Säuren in einem OA-Flussmittel wirken zu reinigen Oxide von Metalloberflächen viel schneller. Da diese Flussmittel wasserlöslich sind, lassen sie sich leichter reinigen und entfernen. Tatsächlich können sie nur mit Wasser entfernt werden. Im Gegensatz zu Harzflussmitteln, die inert werden und möglicherweise auf der Oberfläche Ihrer Leiterplatte verbleiben können, müssen OA-Produkte entfernt werden. (OA-Flussmittel sind elektronisch leitend und können die Leistung einer Leiterplatte beeinträchtigen, wenn sie zurückgelassen werden.)

Anorganischer Säurefluss

Wenn ein OA-Flussmittel "schwache Säuren" verwendet, verwendet ein anorganisches Flussmittel viel stärkere. Typischerweise verwenden anorganische Flussmittel eine Mischung, die eine Säure wie Salzsäure, Zinkchlorid oder Ammoniumchlorid enthält. Anorganische Stoffe müssen nach Gebrauch von Ihren Metalloberflächen entfernt werden. Aufgrund der stärkeren Säuren kann anorganisches Flussmittel extrem ätzend sein, wenn es nach Gebrauch zurückgelassen wird. Dies kann Ihre Lötstelle zerstören. (Anorganisches Flussmittel sollte wegen seiner starken Korrosion niemals für elektronische Baugruppen oder elektrische Arbeiten verwendet werden!)

Ein Hinweis zu Lötdämpfen

Flussmittel enthalten viele chemische Verbindungen. Beim Löten sind Rauch und Dämpfe gefährlich. In der Tat wurde das Einatmen von Lötdämpfen mit Asthma in Verbindung gebracht. Stellen Sie sicher, dass Sie nur in einem gut belüfteten Bereich löten. Darüber hinaus ist es wichtig, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, um sicherzustellen, dass Sie alle Dämpfe oder Chemikalien von Ihrer Haut entfernen. Dazu gehört das Tragen einer Maske, das gründliche Waschen Ihrer Hände und Ihres Gesichts sowie das Vermeiden des Essens oder Trinkens in einem Bereich, in dem gelötet wird.

Darüber hinaus enthalten einige Lötflussmittel den Ausdruck "RoHS-konform". RoHS ist die Abkürzung für "Restriction of Hazardous Substances". RoHS, das aus der Richtlinie 2002/95 / EG der Europäischen Union stammt, beschränkt die Verwendung bestimmter Materialien, die bei Verwendung in und für elektrische und elektronische Produkte als gefährlich eingestuft wurden.

 

Der beste Flussmittel zum Löten von Elektronik

Jetzt verstehen Sie die Bedeutung eines Flussmittels sowie die verschiedenen auf dem Markt verfügbaren Typen. Werfen wir einen Blick auf einige der am meisten empfohlenen Flussmittel, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind.

MG Chemicals ist eine bekannte Marke in der Elektronikwelt. Die No Clean Flux Paste ist eine Paste auf Kolophoniumbasis, die Sie mithilfe eines Spritzenspenders auftragen. (Tatsächlich ist es für eine einfache und präzise Anwendung in der Spritze vorinstalliert.) Es bietet sofortige Benetzung und ist sowohl mit blei- und bleifreien Lötanwendungen als auch mit herkömmlichen Sn / Pb-Legierungen kompatibel. Da die MG Chemicals No Clean Flux Paste auf Kolophonium basiert, sind alle nach dem Löten verbleibenden Rückstände nicht korrosiv und nicht leitend. Kolophonium ist von Natur aus feuchtigkeits- und pilzresistent. MG Chemicals No Clean Flux Paste ist RoHS-konform.

  • Vorteile

Da es sich um eine Paste und nicht um eine Flüssigkeit handelt, haben die Benutzer die Anwendung vor Ort gelobt. Sobald die Wärme während des Lötens angewendet wird, schmilzt sie jedoch schnell und verteilt sich bei Bedarf. Obwohl die Paste angeblich nicht gereinigt werden muss, empfehlen Benutzer, verbleibende Rückstände mit 99%-Alkohol zu entfernen, da dieser klebrig sein kann.

  • Nachteile

Während die vorinstallierte Spritze eine nette Funktion ist, haben einige Benutzer festgestellt, dass das dicke Flussmittel sehr schwer tatsächlich abzugeben ist. Einige Rezensenten sagten sogar, sie müssten zwei Hände benutzen, um den Kolben zu drücken! Aufgrund des Drucks, den Sie zum Auswerfen der Paste aus der Spritze verwenden müssen, haben einige Benutzer angegeben, dass sie versehentlich zu viel herausspritzen. (Eine von einem Benutzer bereitgestellte Lösung bestand darin, die Paste tatsächlich in eine Sekundärspritze zu spritzen, die Ihnen mehr Kontrolle ermöglicht.)

 

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Kolophonium-Flussmittelpaste. Es ist eine dicke, honigfarbene Paste, die direkt auf Ihre Lötstelle aufgetragen werden kann. Mit einem neutralen pH von

Quantcast